Die verkleinernde Nasenkorrektur - Nasenreduktionsplastik

"Der Begriff Höckernase steht für ein breites Spektrum von Normabweichungen in Höhe, Länge und Breite einzelner Teile der Nase oder der gesamten Nasenpyramide. Diese Veränderungen sind meßbar. Vor allem die Winkelmaße sind ein wichtiges Hilfsmittel zur Beurteilung der Nasenform. Eine Höckernase beginnt bei einem Stirn-Nasenwinkel, der größer als zirka 37 Grad ist. Eine zu lange, hängende Nase ergibt sich, wenn der Oberlippen-Nasenstegwinkel kleiner als zirka 95 Grad mißt. Ziel der Korrektur ist es, durch Abtragung des Höckers und Kürzen der Nase ideale Proportionen zu erreichen." (siehe "Schönheitschirurgie", Dr. med. Münker)

Prinzip der Höckernasenkorrektur. Die Veränderung der Nasenwinkel bewirkt eine Harmonisierung des Nasenprofils.

Abtragung der Höckerbildung vom Naseninneren aus.

zurück